Du bist interessiert, was unsere vergangenen Veranstaltungen waren? Dann bist du hier genau richtig!


16. & 17. September - Festivalwochenende

Was und wo fand es statt?

Vom 16. bis zum 17. September fand unser Festivalwochenende in der Blumenhalle im Messepark Löbau statt. Wir hatten ein sehr vielfältiges Programm mit spannenden Gästen und Aktivitäten.

Wie sah das Programm am 16. September aus?

Neben der offiziellen Eröffnung mit Kennenlernspielen startete unser "Tag der Jugend" früh am Morgen. Bis zum Abendessen füllten den Tag füllten 2 Einheiten voller spannenden Workshops. Zum Beispiel zum Thema: „Mut zur Wut-Nicht mit mir! - Schlagfertigkeitstraining für Mädchen* und junge Frauen*", Kreativ Technologien mit dem Fabmobil, "Moderation von Gruppen" durch Mitwirkung mit Wirkung, aber auch Kunststoff Recycling und ein Workshop zum Thema: "Wie bekomme ich die Fördermittel für mein Projekt?"
Den Nachmittag füllte der Markt der Möglichkeiten mit Geprächsmöglichkeit mit dem Lausitz-Beauftragten der sächsischen Staatsregierung und einem Prompt Battle, bei dem es darum geht, mittels KI bestmögliche Bilder zu vorgegeben Themen zu erstellen. Den Abend konnte man mit einem Band Contest ausklingen lassen. Mit dabei waren @beyond_memories (Rock/Metal), LÖWENHERZ (Pop/Rock), @pjilipponel (Indie X Electronic) und six strings uppercut.

Der Workshop „Mut zur Wut-Nicht mit mir! - Schlagfertigkeitstraining für Mädchen* und junge Frauen*"

Gesprächsrunden mit dem Lausitz-Beauftragten.

Die Band "LÖWENHERZ" im Bandcontest.

Die Verleihung des Gewinners des Bandcontests.

Wie sah das Programm am 17. September aus?

Der Sonntag wurde mit dem Freibieranstich durch den Oberbürgermeister von Löbau Albrecht Gubsch eröffnet. Und auch vom politischen Frühshoppen war er Teil. Dieses handelte vom Thema Strukturwandel und neben ihm waren bInes Briesowsky (Vizepräsidentin der Handwerkskammer Dresden), Lars Katzmarek (Lausitzbotschafter des DGB) und Ton Matton (niederländischer Stadtplaner und Künstler) Teil der Diskussion.
Im Anschluss daran folgte das politische Grillen, bei welchem Vertreterinnen und Vertreter aller großen Parteien für unsere Gäste grillte und dadurch ins Gespräch kamen. Dabei waren Antonia Mertsching (Linke) Mitglied des Landtags, Conrad Clemens (CDU) Staatssekretär und Sachsens Bevollmächtigter beim Bund, Franziska Schubert (Bündnis90/Grüne) Mitglied des Landtags und Fraktionsvorsitzende, Kathrin Michel (SPD) Mitglied des Bundestags, Torsten Herbst (FDP) Mitglied des Bundestags, Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion und Sebastian Wippel (AfD) Mitglied des Landtags und stellv. Fraktionsvorsitzender.
Die Ehrung der Künstlerinnen und Künstler der Jugendgalerie "before sunrise" stellte gegen 14 Uhr ein weiteres Highlight dar. Beim Konzert der Band "Kicker Dibs" und "KurtL" brachten wir zwei besondere Welten auf die Bühne. Aus Berlin kam die Indie Band „Kicker Dibs“, die für den Titelsong des Films „Tigermilch“ bekannt ist. Sie spielte abwechselnd mit dem bekannten oberlausitzer Mundart Rocker KurtL. Ein besonderes Klangerlebnis aus zwei Welten.
Beim Festival wurden auch einige politisch aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen besonders in den Blick genommen. Jeder konnte einfach an entsprechende Thementische herantreten und mit anderen Interessierten ins Gepräch kommen.
Zu jedem Thema stehen interessante Experten bereit:

"Wohin mit der Landwirtschaft? Das Spannungsfeld von konventioneller und ökologischer Landwirtschaft" mit Reinhard Ludwig ( Agrarbetrieb „Am Bieleboh“) und Markus Ender (Enderhof in Tetta, Vierkirchen)

"Wie gestalten wir die Zukunft der Bundeswehr?"" mit Kapitänleutnant Andy Clemens (Jugendoffizier bei der Bundeswehr) und Harald Prause-Kosubek (Co-Kreisvorsitzender der SPD, Direktkandidat zur BTW 2021), der sich in der Friedensbewegung engagierte und Vertreter einer vorsichtigen Militärpolitik ist

"Aufbruch Ost oder Abbruch Ost? Blick auf DDR, Wende und Gegenwart" mit Max Trecker (Historiker, Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa in Leipzig)

"Wie sieht das Schulsystem von morgen aus?" mit engagierten Lehrerinnen und Lehrern aus Ebersbach, Löbau und Görlitz

"Vom Kleingartenverein zum Hanfverein - War die Cannabislegalisierung richtig?" mit Steffen Geyer (bekannter Aktivist, Blogger & Autor im Bereich der Cannabislegalisierung)

Den Anschluss und zugleich Abnschluss an diese spannenden Gespräche machte die Livemusik der Zittauer Country-Band "Powder keg Boys"
In Kooperation mit dem Lausitz Festival konnten wir die VR-Installation „Point of you“ des Dresdner „The Constitute“ Studios erleben. Ein Perspektivwechsel war für die Besucher garantiert!
Eigens für das Festival hat der Schweriner Künstler mit niederländischen Wurzeln Ton Matton ein großes experimentelles Werk entwickelt. Im Fokus des Werkes "amagold" stand dabei "Hundert Fundstücke aus `zu verschenken´ Kartons und Sperrmüll. [Sie] zeigen unseren goldenen Überfluss und appellieren an das Geschenk als persönliche Geste." - O-Ton des Künstlers. Viele dieser Gegenstände sind auch alte DDR Alltagsgegenstände. Das Werk prangert nicht nur die Wegwerfgesellschaft an, sondern zeigt auch, dass allen Menschen verschiedene Sachen wichtig sind und das genau das gut ist.
Das Werk wird es so nur einmalig in Löbau geben, denn ab 16 Uhr dürfen die einzelnen Gegenstände von den Besuchern als Geschenk mitgenommen werden. Kunst ist für alle da, deshalb auch ein Kunstwerk, das verschenkt wird.

Auch konnte man bei zwei Künstlerinnen aus dem Nachbarland Tschechien mit Siebdruck Beutel bedrucken.

Das Fabmobil, ein großer Doppeldeckerbus mit moderner Technik wie 3D-Druck, VR, Laser stand den ganzen Tag für das Ausprobieren von Kreativtechnologie da.

Politisches Frühshoppen zum Thema Strukturwandel.

Der Oberbürgermeister beim Bieranstich.

Politisches Grillen mit Vertreterinnen und Vertretern aller großen Parteien.

Kunstinstallation von Ton Matton


28. Juli 2023 - Vernissage der Jugendgalerie "Before sunrise"

Was und wo fand sie statt?

Der 28. Juli 2023 war ein bunter Tag des WeltenTausch-Festivals. In der ehemaligen Nudelfabrik bekamen die Gäste der Vernissage die Möglichkeit durch die Stiftung Haus Schminke eine Führung zu bekommen. Im Anschluss daran begann erst die eigentliche Vernissage der Jugendgalerie. Eröffnet wurde die Vernissage mit einer Diskussion zum Thema "Strukturwandel und die Zukunft der Lausitz" um im Anschluss bei Snacks und angeregten Gesprächen die Galerie zu betrachten. Dabei durfte natürlich die musikalische Begleitung nicht fehlen.

Wer war dabei?

An der Diskussion nahmen die Staatssekretärin Babara Meyer, der Löbauer Oberbürgermeister Albrecht Gubsch, sowie vertretend für die Jugend die Auszubildende Lisa und Schülerin Nellie unter der Moderation durch Timon Conrad teil. Zu Gast waren zudem Künstlerinnen und Künstler der Galerie, sowie für die musikalische Begleitung die "powder keg boys".

Was ist die Jugendgalerie?

Sie ist eine Ausstellung, in denen Werke von jungen Menschen von 12 bis 25 Jahren einem Publikum zur Schau gestellt werden. Die Galerie wird mobil sein und an verschiedenen Orten der Lausitz Station zu machen.
Dabei ist das Motto "before sunrise".
Unsere Region ist im Wandel: Kohleausstieg, Abwanderung, Langeweile.
Bevor die Sonne aufgeht, können wir nicht sagen, was uns der neue Tag bringen wird. Genauso wenig wissen wir, was in der Zukunft geschieht. Doch wir müssen uns nicht blind dem Ungewissen überlassen, sondern können uns Gedanken darüber machen, was wir uns für die Zukunft wünschen würden, genau darum geht es in der Jugendgalerie "before sunrise" Die Umsetzung des Mottos oblag dann den Künstlerinnen und Künstlern selbst.

Was konnte eingereicht werden?

Alles! Die Galerie besteht aus Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie und literarischen Texten. Es sind keine Grenzen gesetzt.

Eine interessante Führung durch die alte Nudekfabrik gab es im Voraus.

Viele Fotografien schmückten die Wände der Galerie.

Neben vielen Kunstdrucken gab es auch ein paar Originale zu sehen.

Unsere Podiumsgäste v. l.: Barbara Meyer, Nellie, Timon Conrad, Lisa und Albecht Gubsch.

Die "Powder keg boys" sorgten für eine angenehme musikalische Begleitung.

Auf der Wunschwand für die Lausitz konnte man seine eigenen Wünsche und Vorstellungen zum Ausdruck bringen.


28. Juni 2023 - Gibt es eigentlich diese Ossis noch?

Was und wo fand sie statt?

Am Abend des 28. Junis 2023 fand unter der Fragestellung "Gibt es eigentlich diese Ossis noch? Ostidentität und politische Skepsis" eine Podiumsdiskussion in der Hafenstube Telux in Weißwasser statt.

Wer war dabei?

Auf dem Podium saßen Bernd Stracke, ehemaliger Punk-Sänger der DDR-Band "Wutanfall" und Mitbegründer des soziokulturellen Zentrums "Hillersche Villa", sowie Prof. Raj Kollmorgen, Soziologe und Hochschulleehrer mit dem Schwepunkt sozialer Wandel. Außerdem Tonie Jahnke, als Vertreterin der Jugend und ehemaliger Kromlauer Blütenkönigin. Moderiert wurde diese Veranstaltung durch Greta Taubert, einer Journalistin, Autorin und Moderatorin aus Leipzig.

Den musikalischen WeltenTausch hat die Punkband "East End Chaos" beigetragen!

Die Podiumsgäste: v. l. Bernd Stracke, Greta Taubert, Tonie Jahnke und Prof. Raj Kollmorgen.

In gemütlicher Atmosphäre konnte der Diskussion in der Hafenstubegelauscht werden.

Im Anschluss der Podiumsdiskussion gab es einen interaktiven Austausch der WeltenTausch-Festival-Teams, Podium, Band und Gäste.

Rahmenprogramm durch die Streetpunkband "East End Chaos".


13.Mai 2023 - Lausitz spricht!

Der Auftakt der Veranstaltungsreihe "Lausitz spricht" stand vor der Tür

Was und wo fand sie statt?

Am 23. Mai 2023 konnten Sie einer spannenden Podiumsdiskussion zur Frage: "Wie gespalten ist unsere Gesellschaft? Wie finden wir zueinander?" im Filmtheater in Ebersbach/Sa. folgen.

Wer war dabei?

Das Podium zum Auftakt bestand aus Michael Harig als ehemaliger Landrat des Landkreises Bautzen, Burkhard Scholz als Unternehmer und Montagsdemomitorganisator Zittaus, Alma Herrmann als Schülerin am Christian Weise Gymnasium und aktiv unter anderem bei Friydays for future, sowie Ömer Güneri als Schüler am Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau und Mitglied des Schülerrats. Die wundervolle Moderation übernahm Guido Michels und die Eröffnungsrede wurde durch die Bürgermeisterin der Stadt Ebersach-Neugersdorf Frau Verena Hergenröder gehalten.

Des Weiteren wurde an diesem Tag die Teilnahme am Projekt "Lausitz spricht" feierlich eröffnet, demnach können Sie ab sofort daran teilnehmen.

Die Podiumsgäste: v. l. Ömer Güneri, Michael Harig, Alma Herrmann und Burkhard Scholz

Rahmenprogramm durch die Band "Jazz at all"

Die Bürgermeisterin der Stadt Ebersach-Neugersdorf Frau Verena Hergenröder.

Erste Anmeldung bei "Lausitz spricht".

Was ist Lausitz spricht?

„Lausitz spricht“ ist eine Gesprächsaktion und bringt Menschen unterschiedlicher politischer Meinungen in persönlichen Austausch. Die Aktion ist der lokale Ableger von „Deutschland spricht“ der Wochenzeitung ZEIT, die auch die nötige Software für das Projekt zur Verfügung stellt. Man beantwortet 9 kontroverse politische Fragen auf dieser Webseite oder bei unseren Medienpartnern mit ja oder nein.

Dann wird man online mit eine Person aus der Oberlausitz gematcht, die diese Fragen ganz anders beantwortet hat als man selbst. Per E-Mail bekommt man die andere Person vorgestellt und kann wenn beide möchten gemeinsam einen Gesprächstermin für ein Telefonat oder auch ein persönliches Treffen ausmachen, um über die Fragen zu diskutieren. Es geht dabei nicht in erster Linie darum die andere Person zu überzeugen. Die Aktion soll vor allem zum gegenseitigen Verstehen anregen.

Die beiden Medienpartner Sächsische Zeitung und Wochenkurier binden die Fragen von „Lausitz spricht“ Fragen auch regelmäßig in ihre Artikel ein und berichten darüber. Die Aktion läuft vom Auftakt am 13.5. bis September.

Auch regionale Entscheider wie der Görlitzer Landrat Dr. Stephan Meyer haben sich bereit erklärt mitzumachen, so dass man ihnen auch in vier Augen Gesprächen begegnen kann.

Machen Sie mit - Bei Lausitz spricht!

Die folgenden Daten werden von der Good Conversations gGmbH, einer Tochtergesellschaft der ZEIT ONLINE, erhoben und verarbeitet.

Die Daten dafür werden von der Good Conversations gGmbH erhoben und verarbeitet.

Die ZEIT ONLINE ermöglicht uns die Umsetzung dieses Formates in der Oberlausitz.